Ein neuer Wolf für's Schängchen

Sein gegebenes Versprechen hat der noch amtierende Aachener Prinz Karneval Dirk III. Chauvistré jetzt eingelöst. Von Kindesbeinen an war er ein Fan des Öcher Schängchens und versprach der Spielschar der Aachener Stadtpuppenbühne zu Sessionsbeginn einen neuen Wolf, denn der alte war in seiner undankbaren Rolle durch die rauhe Behandlung im Laufe der Jahrzehnte stark zerfleddert worden.

Bei einem gemeinsamen Essen der Tollität mit seinem Hofstaat und dem Ensemble des Öcher Schängchens im Wahlheimer Restaurant "Brunnenhof" erhielt der kuschelige neue Vierbeiner nun zum ersten Mal begeisterten Applaus, der ihn in seinem weiteren Leben wohl ständig begleiten wird. "Deä sitt esue leäv uus, tireck wie d’r Struppi!" rief der überraschte Vorsitzende des Fördervereins der Stadtpuppenbühne, Dr. Manfred Birmanns, als der Wolf mit blitzenden, rotleuchtenden Augen auf seiner Stange hockend, hereingetragen wurde. Sinnigerweise wurde er bei einem Glas Sekt auf den Namen "Dirk" getauft.

Die Anschaffung war durch den Verkaufserlös der Prinzen-CD Dirk III. "Dat es d’r Prenz" möglich geworden. Darüber hinaus übergab Dirk Chauvistré der Spielschar einen Scheck über 1500 Euro. "Es war eine wunderschöne Session, in der sich meine Bewunderung für das Schängchen noch vertieft hat", bekannte er. Es war nicht zufällig, dass sein Hofstaat in die Rollen der Schängchenfiguren geschlüpft war und, dass zum ersten Mal die Schängchen-Spielschar mit ihren Stockpuppen am Rosenmontagszug teilnahm.